Wer wir sind
Der kmfv ist ein in der Erzdiözese München und Freising tätiger, caritativer Fachverband. Dem Auftrag seines Gründers Adolf Mathes folgend, wendet sich der Verein an wohnungslos, arbeitslos, suchtkrank und straffällig gewordene Mitbürgerinnen und Mitbürger. Der Verein ist bestrebt, durch Zusammenarbeit und Austausch mit seinen Partnern den betroffenen Personen ein effizientes Hilfenetz zur Verfügung zu stellen.
Download-Bereich
Was wir tun
Wir leisten Soziale Arbeit in ambulanten Diensten und stationären Einrichtungen mit dem Ziel der Resozialisierung. Sie erfolgt insbesondere durch Beratung, Betreuung und Unterstützung, durch Entwöhnungsbehandlung und berufliche Wiedereingliederung.
Arbeits- und
Beschäftigungsangebote
Krankenwohnung
Unsere Einrichtungen und Dienste
In über 60 Fachdiensten, Einrichtungen und Projekten bieten wir insgesamt etwa 1.800 Plätze für Hilfesuchende an und betreuen jährlich ca. 8.000 wohnungslos, arbeitslos, suchtkrank und straffällig gewordene Mitbürgerinnen und Mitbürger.
05. April 2023 | München

Pressemitteilung: Wohnraum für Wohnungslose – kmfv und Vonovia unterzeichnen Absichtserklärung

  • kmfv setzt sich für die Belange von wohnungslosen in München ein
  • Vonovia hält bis zu zehn Wohnungen im Jahr für den Verein bereit
  • Start der Kooperation mit zwei Wohnungen

Die eigenen vier Wände sind ein Grundbedürfnis, das in München längst nicht allen zu Teil wird. Die Zahl derer, die trotz Vollzeitbeschäftigung als wohnungslos gelten, steigt seit Jahren in der bayrischen Landeshauptstadt. Vonovia und der kmfv haben nun eine Absichtserklärung unterzeichnet. Dabei wird die Arbeit des kmfv im Jahr mit bis zu zehn Wohnungen unterstützt.

Neben der Hilfe für bedürftige Personen, beabsichtigen der kmfv und das Wohnungsunternehmen das Thema in der breiten Öffentlichkeit bekannter zu machen. „Mit über 9.000 Wohnungslosen in München kann der geförderte Wohnungsmarkt den Bedarf bei weitem nicht decken. Wir sind stolz, mit dem kmfv aktiv zusammenzuarbeiten und unseren Teil zur Lösung beizutragen“, sagt Vonovia-Regionalbereichsleiter Bayern Robert Stellmach.

Der kmfv wendet sich mit seinen Hilfsfangeboten unter anderem an wohnungslose Menschen. In über 60 Fachdiensten, Einrichtungen und Projekten werden insgesamt etwa 1.800 Plätze für Hilfesuchende angeboten. Die Fachstelle Wohnraumakquise des Vereins kümmert sich dann darum, mietfähige wohnungslose Menschen in bezahlbare Wohnungen mit eigenem Mietverhältnis zu vermitteln. Hierfür sind soziale Vermietende notwendig, die bezahlbaren Wohnraum für Hilfesuchende bereithalten.

Jürgen-Peter Pinck, Besonderer Vertreter für Immobilien und Bauwesen beim kmfv, blickt mit großer Zuversicht auf die anstehende Zusammenarbeit: „Mit der Kooperation erweitern wir schrittweise unsere Möglichkeiten Hilfesuchenden ein neues Zuhause anzubieten. Wir freuen uns sehr, Vonovia für unsere Anliegen in München gewonnen zu haben. Mit uns erhält sie einen Kooperationspartner, der auch nach dem Einzug Ansprechpartner für Vermietende und Mietende bleibt. Unserer Ansicht nach ist es die Aufgabe aller gesellschaftlicher Akteure, bezahlbaren Wohnraum für Mietende zur Verfügung zu stellen. Daher wünschen wir uns viele Nachahmende.“ Das Projekt startet mit zwei Wohnungen, die dem kmfv zur Verfügung gestellt werden. Im Laufe der Zeit soll das Angebot weiter ausgebaut werden.

Vonovia hat in München 5.800 Wohnungen, die sich über das Gesamte Stadtgebiet verteilen. Die Durchschnittsmiete im Bestand liegt in der bayrischen Landeshauptstadt derzeit bei 8,89 Euro pro Quadratmeter.

 

Bildunterschrift

Große Freude bei der Unterzeichnung der Absichtserklärung zwischen Robert Stellmach, Vonovia (links), und Jürgen-Peter Pinck, kmfv (rechts).

 

------------------